X

accadis Studienangebot

International Business

International Business

Ihr Weg zur Führungsposition in der Weltwirtschaft: branchen­übergreifende Theorie aller Kernelemente des Manage­ments – stets angewendet auf die Praxis.

Sports Management

Sports Management

Ihr Studium für den Einstieg in das vielschichtige Geschäft der Sportindustrie. Das Ziel: Spitzenpositionen in einer zukunftsträchtigen Branche.

Marketing Media Communication

Marketing, Media and Communication

Studiengänge für kreative Köpfe mit vielfältigen beruflichen Perspektiven auf Management­ebene – strategisch, branchen- oder produktbezogen.

Health Care Management

International Health Care Management

Mit detaillierten Einblicken in die Gesundheitsbranche die eigenen Kompetenzen im Management weiterentwickeln – praxisbezogen und auf internationalem Niveau.

Consulting Projekt mit dem 1. FSV Mainz 05

consulting projekt   ludecker

Bundesliga – das ist ein prominenter Begriff, der immer dann fällt, wenn Dozenten in Vorlesungen die Frage stellen, in welchem Bereich die Studenten (meist die männlichen) am liebsten Fuß fassen würden, sobald diese ihren Bachelor im Studiengang International Sports Management an der accadis Hochschule Bad Homburg erworben haben. Auch ich bin einer derjenigen, welchen dieser Markt sofort in den Sinn kommt; einer derjenigen, die sich dort verwirklichen möchten. Es gibt vielerlei Optionen, mit dem Bundesligageschäft im späteren Berufsleben in Kontakt zu treten: Beispielsweise direkt über eine Tätigkeit in einem Bundesligaverein oder übergeordneten Verbandsstrukturen; indirekt über Vermarktungs- und|oder Sponsoring-Agenturen.

Als Student stellte ich mir diesen Kontakt erstmals frühestens im Projektstudium im dritten Jahr vor (also ziemlich weit weg zu Beginn des Studiums). Dabei werden im fünften Trimester (sprich im zweiten Jahr) zwei Hauptmodule durch ein sogenanntes „Consulting Projekt“ substituiert. Für dieses Consulting Projekt nutzt die accadis Hochschule Jahr für Jahr ihre Vielzahl von starken Kooperationen, um potenziellen Arbeitgebern die Chance zu geben, Talente zu entdecken, und um Studierenden ein frühes praxisorientiertes Element im Studium zu bieten. Sie akquiriert Unternehmen, welche das Consulting Projekt mit Leben füllen und es mit einer konkreten Aufgabe versehen, die relevant für das jeweilige Unternehmen ist. Diese Unternehmen kommen immer aus Bereichen, die im späteren Berufsleben durch das Studium bespielt werden können und höchst interessant für die einzelnen Studenten sind bzw. sein können. Erstmalig hatte ich als Student das Gefühl, den Mantel der Theorie ablegen zu können und das in den vier vorigen Trimestern angeeignete Wissen gewinnbringend einzusetzen.

Für das Consulting Projekt im Studiengang International Sports Management wurden zwei Klienten seitens der Hochschule gewonnen; die Studenten dann systematisch von der Studienorganisation den einzelnen Projekten zugeteilt. Ich hatte das große Glück, dem Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 e. V. zugewiesen zu werden. Meinem ersten Kontakt zur großen Bundesliga stand nichts mehr im Wege – und das, entgegen meinen Erwartungen, bereits im zweiten Jahr des Studiums.

Im Januar 2016 begann das Consulting Projekt. Nach kurzer Einweisung unseres begleitenden Dozenten wurde zügig Organisatorisches geklärt. So legte die Studentengruppe unter anderem einen Teamleiter fest, der die organisatorische, kommunikative und strategische Schnittstelle zwischen Studenten, Klienten und Dozenten darstellte. Diese Rolle wurde zu meiner großen Freude mir zuteil. Damit hatte ich das erste Mal in meinem Leben die Gelegenheit bekommen, eine größere Gruppe von Menschen (hier 15 Studenten) in leitender Funktion zu führen und für mich selbst zu testen, ob ich mich mit dieser Rolle auch im späteren Berufsleben identifizieren könnte.

Am selben Tag kamen Vertreter vom 1. FSV Mainz 05 e. V. in die Hochschule und stellten uns die Aufgabe vor. Im Falle des 1. FSV Mainz 05 e. V. bestand die Aufgabenstellung aus einem zweiseitigen Intentionspapier mit Anregungen, welche Bereiche im Speziellen betrachtet werden sollen. Die übergeordnete Aufgabe war die „vollumfängliche Bewertung des momentanen Kundenservice und die Entwicklung von Handlungsempfehlungen zur Optimierung der Servicequalität“ – kurz: eine wissenschaftlich erarbeitete Service Evaluation.

Die accadis Hochschule reservierte im Vorlesungsplan vier Stunden (einen Block) pro Woche für das Consulting Projekt, in welchen erarbeitete Zwischenergebnisse präsentiert, diskutiert und die nächsten Schritte teamintern festgelegt wurden. Wir Studenten hatten unser Team von insgesamt 16 Studierenden in Kleinteams unterteilt, um die Aufgabe so effizient und effektiv wie möglich anzugehen. Sicherlich waren die Diskussionen oftmals sehr hitzig, aber stets konstruktiv. Sicherlich war nicht jede Erarbeitung einfach oder trivial, aber stets machbar. Dieser Machbarkeit wurde häufig dadurch Rechnung getragen, dass im Grunde jeder Dozent zurate gezogen werden konnte, sobald wir Studierenden spezifische Fragen in der Bearbeitung hatten. In den Kleinteams verwendeten wir einige Tools, die mitunter Neuland für alle darstellten. Unter anderem erstellten wir einen umfangreichen Fan-Fragebogen, der online an Fans des Vereins herangetragen wurde: Website, Facebook, Twitter. Darüber hinaus richteten wir dieselben Fragen an Fans am Stadion. Hierzu wurden wir vom 1. FSV Mainz 05 e. V. zum Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen eingeladen und bekamen als Belohnung eines (leider sehr kalten und dadurch ungemütlichen) Arbeitstages im Freien Freikarten für das Spiel. Sicherlich ein weiteres Highlight des Projektes, welches durch eine Stadiontour sinnvoll ergänzt wurde. Neben dem Fan-Fragebogen erstellten wir ebenfalls einen Mitarbeiter-Fragebogen, welcher zu Teilen dem Fan-Fragebogen glich. Dadurch war es uns als Team möglich, Selbst- und Fremdbild der Marke gegenüberzustellen und qualitative Aussagen über die Wahrnehmung des Vereins zu treffen. Neben diesen „kleinteamübergreifenden Baustellen“ gab es viele weitere, die uns als Gesamtteam enorm weiterbrachten und dafür sorgten, schlussendlich ein vielversprechendes Bündel von Handlungsempfehlungen an die Offiziellen des 1. FSV Mainz 05 e. V. übergeben zu können.

Vorgegebene Meilensteine der accadis Hochschule, die es fristgerecht zu erreichen galt, waren eine Zwischen- und eine Abschlusspräsentation. Im Falle unseres Consulting Projektes hatten wir das Glück, unsere beiden Präsentationen in den VIP-Logen der Coface Arena (damaliger Stadionname, jetzt Opel Arena) vorstellen zu dürfen. Durch diese Rahmenbedingungen hatten die Präsentationen nicht nur einen schnöden Prüfungscharakter (aus nüchterner Studentenperspektive), sondern wandelten sich zu Erlebnissen im Studium, die jeder für sich gewinnbringend interpretieren konnte und kann.

Die angepeilte Dauer des Projektes gleicht der Dauer der Vorlesungszeit eines Trimesters, sprich zehn Wochen. Für das Projekt mit dem 1. FSV Mainz 05 e. V. war es allerdings aufgrund der facettenreichen Aufgabenstellung (eine komplette Service Evaluation mit allem Drum und Dran) notwendig, diese Dauer auf 15 Wochen zu erhöhen. Hier zeigte sich die accadis Hochschule ein weiteres Mal und auch der 1. FSV Mainz 05 e. V. sehr flexibel.

Zusammenfassend lässt sich aus meiner objektiveren Studentensicht des Teamleiters sagen, dass das gesamte Team vollends in seiner Arbeitsweise, Motivation und Zielstrebigkeit überzeugt hat. Es war phasenweise sicherlich anstrengend und nicht von Arbeitsarmut geprägt, aber am Ende zahlte es sich für das Team im Kollektiv, aber auch für jeden individuell, in besonderem Maße aus. Und nicht zuletzt war dieses Consulting Projekt auch ein Stückweit ein Ausbruch aus dem allgemeinen Hochschulalltag, ein Ausbruch aus der bekannten Komfortzone – und durch diese Ausbrüche lernt jeder sicherlich am meisten, so wie auch wir in diesem speziellen Fall.

Gilbert Lucien Ludeker
International Sports Management
2017
Fotos: © Gilbert Lucien Ludeker



© sports-management.accadis.com   Montag, 1. August 2016 08:56 Redaktion-accadis

#weareaccadis

Studienstandort Bad Homburg

ffm_bhg_aside

Studieren und Leben mit Flair: Der Kurort Bad Homburg und die Metropolregion Frankfurt am Main

Wer an der accadis Hochschule Betriebswirtschaft (BWL) oder Management studiert, profitiert nicht nur von praxisnahen Studiengängen und erstklassiger Betreuung, sondern auch von der gleichermaßen idyllischen und zentralen Lage der Hochschule.

Der Kurort Bad Homburg liegt nahe der Finanzmetropole Frankfurt am Main, in der zahlreiche global agierende Banken und Konzerne ihren Sitz haben. Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden oder der Medienstandort Mainz sind schnell erreicht.

Der Studienort selbst blickt auf eine lange Tradition als Kur- und Kulturstadt zurück und verbindet seine reiche Geschichte ideal mit einer modernen Wirtschaftsstruktur. Mit seinem Kurpark, der Spielbank, Museen sowie zahlreichen Kulturveranstaltungen und Festivals bietet Bad Homburg das ganze Jahr über einen hohen Freizeitwert. Hinzu kommt durch die unmittelbare Nähe zum Taunus Natur pur direkt vor der Haustür. Auch sportlich ist die Hochschulstadt gut aufgestellt, mit Vereinen, Schwimmbädern und Wettkampfstätten. Und wem all das nicht reicht, der findet nur 20 Minuten entfernt in der Metropole Frankfurt noch viel mehr Unterhaltung, Kultur und Sport.

Auch Offenbach, Darmstadt, Hanau, Rüsselsheim und die Landeshauptstädte Wiesbaden (Hessen) und Mainz (Rheinland-Pfalz) sind nicht weit entfernt.

Bad Homburg liegt im Hochtaunuskreis mit den Städten Oberursel, Friedrichsdorf, Kronberg, Steinbach Usingen und Königstein. Angrenzend der Wetteraukreis mit Friedberg, Bad Nauheim, Bad Vilbel, Butzbach und Karben, der Main-Taunus-Kreis mit Bad Soden, Eschborn, Hofheim, Kelkheim und Hattersheim sowie der Lahn-Dill-Kreis mit Wetzlar.